*
header_07

Menu
Home / Startseite Home / Startseite
Training Training
Kontakt Kontakt
Events 2017 Events 2017
Bestenliste 2017 Bestenliste 2017
Das war 2016 Das war 2016
Events 2016 Events 2016
Bestenliste 2016 Bestenliste 2016
Das war 2015 Das war 2015
Events 2015 Events 2015
Bestenliste 2015 Bestenliste 2015
Das war 2014 Das war 2014
Events 2014 Events 2014
Bestenliste 2014 Bestenliste 2014
Das war 2013 Das war 2013
Events 2013 Events 2013
Bestenliste 2013 Bestenliste 2013
Das war 2012 Das war 2012
Events 2012 Events 2012
Bestenliste 2012 Bestenliste 2012
Das war 2011 Das war 2011
Das war 2010 Das war 2010
Das war 2009 Das war 2009
Das war 2008 Das war 2008
Das war 2007 Das war 2007
Das war 2006 ... Das war 2006 ...
Links zum Laufen Links zum Laufen
Impressum Impressum
Weihnachtslauf 'Häckler 2006' -  der letzte Lauf bevor das Christkind kommt



der Abend vor dem Start - noch ahnen Sie nicht was für Zeiten sie alle am nächsten Morgen nach Hause bringen werden ...  

Saisonfinale im Tessin - Mezza-Maratona Ticino

 Zum Saisonfinale nach Locarno im Tessin fuhren einige bequem mit dem von Achim Linder organisierten Bus, manche mit dem Auto und einer stand schon um 4 Uhr morgens auf  und reiste am Wettkampf- tag an - und (fast) alle liefen noch einmal Saisonbestzeiten. Allen voran Wolfgang Pogutter mit einer 1:16:23 als schnellster Welfianer in 2006 über die Halbmarathonstrecke - aber auch Klaus Tockweiler mit 1:20:08 und Thomas Bless mit 1:22:50 liefen persönliche Bestzeiten - und Bernd Adelmann jammerte mit 1:20:50 auf hohem Niveau. Dem standen die Frauen in nichts nach, auch hier gab es persönliche Bestzeiten für Susanne Pfanner, Manuela Gentgen, Susanne Binder, Isolde Roos - und Uschi Bergler war schnellste Welfianerin mit einer 1:30. Ein gelungener Saisonabschluss in schöner Umgebung - bei dem auch der gesellige Part am Vorabend nicht zu kurz kam. Alle Ergebnisse auch in unserer Bestenliste

 
drei welfen-marathonis im olympiastadion zu münchen im ziel unter 3 stunden - bernd adelmann, wolfgang pogutter und roland künstler (übrigens der einzige mit dem richtigen trikot)  

Marathon München und Herbstlauf Niederwangen

 Heute zeigten die Welfianer, dass sie nicht nur vom Marathon erzählen und andere dafür begeistern können, sondern dass sie es auch selbst noch können. Drei Läufer unter 3 Stunden (für  Namen Mauszeiger auf Bild) und im Stadtanzeiger,  Thomas Bless mit persönlicher Bestzeit und Marco Konrad mit einem Einbruch auf den letzten Kilometern jeweils nur knapp darüber, Uschi Bergler mit einer 3:14 und Simone Maier mit einer 3:19 mit Top-Zeiten bei den Frauen. Und auch Dieter Lingg, der Ultra war mit 3:11 wieder gut dabei und Wolfgang Rieth, der alte Frauenversteher, mit 3:24 doch noch schneller als seine (jüngeren, weiblichen) Trainees. Marie-Luise siegt gegen starke Konkurrenz bei den Frauen in Niederwangen und Oldie Arthur Scherible gewinnt die M65.

 
das Welfenteam nach dem Zieleinlauf beim Team-Run - nur die Rennschnecken fehlen - sind wohl noch unterwegs  

Fun-Run auf der Lindauer Insel und 10 km Strassenlauf in Bellamont

 Einen Riesenspass bereitete der erste Lindauer Insel-Team-Run den teilnehmenden Welfen. Eine Runde von knapp einem km entlang der Promenade und durch die Innenstadt war von einem Team von 2 Personen eine Stunde lang zu bewältigen. Bei den Mixed mit einem Alter bis 100 Jahre belegten die Welfianer Platz 1 (Müller/Duventäster) und 3 (Pfanner /Pfanner), bei den Männern uhu das Team Stocker/Dallio Platz 1 und Adelmann/Rommel Platz 3 und alle nahmen jeweils tolle Rucksäcke mit nach Hause - und auch die Rennschnecken / Bekele-Angreifer / Stefanel-Abweichler etc. hatten trotz Regen  viel Spaß an der Sache. In Bellamont starteten einige Welfen bei den baden-württembergischen Straßenlauf-meisterschaften über 10 km. Hans-Jörg Columberg, das Phantom, schlug wieder zu und wurde Meister in der M60, zusammen mit Roland Künstler und Roland Bäder belegten sie Rang 2 in der Mannschaftswertung.
 
 
Eine Weltmeisterin und viele Sieger(innen)

  stellten die Welfianer dieses Wochenende im nord-bayrischen Hösbach, in Saillon im Kanton Wallis und am Nabel Deutschlands, in Berlin. Marie-Luise und Roland Künstler wollten das Rhone-Tal einmal von oben sehen, reisten deshalb in die Gegend von Martigny und Marie-Luise konnte neben optischen Eindrücken einen hart erkämpften Weltmeistertitel im Berglauf mit nach Hause nehmen. Was passiert, wenn das Marathon-Projekt nicht als einmalige Angelegenheit betrachtet wird und stattdessen der Laufsport weiter gepflegt wird, konnte man an Susanne Binder und Manuela Gentgen in Berlin sehen. Beide blieben unter der 3:30 Marke und haben nach nur einem Jahr echtes Welfen-Niveau erreicht. Susanne Pfanner und Klaus Stocker vertraten die Farben Württembergs beim Leichtathletik-Länder-Vergleichskampf mit Hessen, Bayern, Sachsen und Thüringen - und durften dabei ihre Form auf mehreren Laufstrecken unter Beweis stelle
Marie-Luise, die überlegene Siegerin, kurz vor dem Ziel  
Hochgrat Berglauf

 Eine kleine Sensation war es schon, dass die Flachlandtiroler der LG Welfen hier den Mannschaftssieg vor den favorisierten Bergziegen aus Isny holen konnten . Noch dazu mit einer 'alten Frau' in der Mannschaft, das gab es am Hochgrat noch nie. Aber diese kennt inzwischen nicht nur das Schmalegger Tobel, sondern auch jeden Grashalm am Anstieg zum Pfänder persönlich. Von einem der anderen Beiden weiß man, dass er aus den Dolomiten stammt. Und woher der Dritte im Bunde seine Berg-Form herholt finden wir auch noch heraus - gut informierte Kreise vermuten Vorfahren in Österreich  und eine direkte Linie zum bergerprobten 'Ötzi'. Auf jeden Fall Glückwunsch an Marie-Luise, Roland Künstler und Ettore Dallio für die famose Leistung am Berg.
Alfred Berner (Glatze und 532) und Wolfgang Rieth (Schnauzbart und Stirnband) mit dem Reischmann-Marathon-Team auf der Reichenau (Gewächshaus)  

Finaler Formtest auf der Reichenau

 Langsam wird es Ernst für die Teilnehmer des Projekts 'Mein erster Marathon'. Da kam der 14. Halbmarathon auf der Reichenau als letzte Formspritze im idealen Abstand von 3 Wochen zum Berlinmarathon gerade recht. Und nach den Ergebnissen zu urteilen (die Frauen belegten die ersten 6 Plätze in der Mannschaftswertung) müssen sich die wenigsten Sorgen machen, dass das Projekt misslingen könnte. Aber bei den Trainern - Alfred Berner der Mann mit der Glatze für das Tempo -Wolfgang Rieth der Mann mit dem Schnauzbart für die long jogs - muß ja etwas hängenbleiben - andernfalls wäre wirklich Hopfen und Malz verloren ...
mehr Infos zum Marathon-Projekt hier...
Die erfolgreichen Teilnehmer Roland Bäder, Roland Künstler, Ettore Dallio (cool guy mit Sonnenbrille), Marie-Luise, Susanne Pfanner, Sylvia Schierjott  

Württembergischer Rekord mit der Staffel

 
Seit langem wieder einmal nahmen die Welfianer an den Senioren-Staffelmeisterschaften in Ulm teil. Die Frauen liefen in der Besetzung Susanne Pfanner, Marie Luise und Sylvia Schierjott über 3 mal 800 m bald ein einsames Rennen, zerlegten den württembergischen Uraltrekord und setzten sich auf Platz eins in der deutschen Bestenliste. Und zuvor schon hatten sich die Männer über 3 mal 1.000 m in einem dramatischen Rennen, bei dem das Staffelholz schon sehr nahe an der Tartanbahn war, durch eine homogene Leistung und den starken Schlußspurt von Roland Künstler den 2. Platz geholt.
 
 geballte Welfen-Frauen-Power in Tuttlingen  
Zeitenfestival in Tuttlingen
 
Man nehme einen schnellen Rundkurs, platziere darum ein begeisterndes Publikum und locke mit Partyfässern gefüllt mit kühlem (Rothaus)Bier als Siegerpreis - und die Läufer und Läuferinnen aus Schussen-Valley laufen zur Top-Form auf. So geschehen beim Stadtlauf über 10 km in Tuttlingen. Beim Frauenlauf landeten gleich 4 Läuferinnen der LG Welfen unter den ersten 10. Marie Luise mit 36:22 pulverisierte dabei den württembergischen Rekord - und auch Uschi Bergler, Susanne Pfanner und Isolde Roos ließen sich von der tollen Atmosphäre tragen und liefen Top-Zeiten nach Hause. Dem wollten die Männer nicht nachstehen - Klaus Stocker kam nach 4 Keniaten als zweiter Deutscher in 33:44 ins Ziel - Andreas Müller schraubte seine Bestzeit in neue Dimensionen - lediglich Klaus Tockweiler blieb trotz persönlicher Bestzeit nur Platz 4 in der Altersklasse,  
 

 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail