*
header_09

Menu
Home / Startseite Home / Startseite
Training Training
Kontakt Kontakt
Events 2018 Events 2018
Bestenliste 2018 Bestenliste 2018
Das war 2017 Das war 2017
Events 2017 Events 2017
Bestenliste 2017 Bestenliste 2017
Das war 2016 Das war 2016
Events 2016 Events 2016
Bestenliste 2016 Bestenliste 2016
Das war 2015 Das war 2015
Events 2015 Events 2015
Bestenliste 2015 Bestenliste 2015
Das war 2014 Das war 2014
Events 2014 Events 2014
Bestenliste 2014 Bestenliste 2014
Das war 2013 Das war 2013
Events 2013 Events 2013
Bestenliste 2013 Bestenliste 2013
Das war 2012 Das war 2012
Events 2012 Events 2012
Bestenliste 2012 Bestenliste 2012
Das war 2011 Das war 2011
Das war 2010 Das war 2010
Das war 2009 Das war 2009
Das war 2008 Das war 2008
Das war 2007 Das war 2007
Das war 2006 ... Das war 2006 ...
Links zum Laufen Links zum Laufen
Impressum Impressum
Datenschutz Datenschutz
 

Silvesterläufe in Kisslegg und Sigmaringen

  Traditionell nahmen die Welfianer an Silvester
die Gelegenheit wahr den vermuteten aber real nicht vorhandenen Weihnachtsspeck 'wegzulaufen'. In Sigmaringen gewann Roland Bäder die M45 beim 6 km Lauf - Andreas Müller landete auf einem für ihn schon ungewohnten 12. Gesamtrang. Alle Ergebnisse hier... Mehr Welfianer waren in dem in diesem Jahr schnee- und eisfreien Kisslegg am Start. Altmeister Klaus Stocker ließ am Jahresende wieder einmal seine Klasse aufblitzen und war mit Gesamtrang 8 schnellster Welfen-Läufer. Youngster Thomas Guthörl überraschte auf der für ihn ungewohnten Langdistanz alle und gewann die Wertung der männlichen Jugend A, kam nur knapp hinter Klaus Tockweiler ins Ziel. Hubert Weber finishte auch im letzten Rennen des Jahres als erster seiner Altersklasse. Brigitte Hoffmann wurde Zweite in der W50 und Uschi Bergler lief auf der ungewohnten Kurzstrecke als 4. in Ihrer Altersklasse ein. Oldie Gerold Weihs sicherte sich Rang zwei in der M65 und Irmgard Olma gewann die W60. Etliche weitere Welfianer nutzten diesen finalen Formtest in 2009. Ergebnisse hier...  Weil Klaus Tockweiler sich am Vortag auf der Sprintstrecke noch nicht verausgaben konnten startete er zusammen mit Bernd Adelmann beim 'Höchsten-Opening'. Sie belegen momentan und wohl bis zum Aufbau der Zeitmessanlage im Frühjahr die Plätze eins und drei der Rangliste in der Kategorie Lauf. Mehr dazu in der Höchsten Bestenliste hier...
 

10 Starts - 10 Siege - zuletzt in Tenero

  ... das ist die eindrucksvolle Wettkampfbilanz und
Visitenkarte die Hubert Weber dieses Jahr in der
M60 hinterlassen hat. Zuletzt gelang ihm ein Sieg
in dem top-besetzten Halbmarathon im Tessin gegen
46 Konkurrenten aus seiner Altersklasse in der für
einen 60-jährigen doch recht beeindruckenden Zeit
von 1:25:46 - obwohl, im Frühjahr in Freiburg war er
noch schneller, lief eine 1:24. Isolde Roos, die hier
sichtlich noch nicht richtig verausgabt ins Ziel kommt erreichte mit einer 1:39 deshalb auch nur einen zehnten Platz in Ihrer Altersklasse ... Uschi Bergler in ausgezeichneten 1:34 wurde vierte in Ihrer
Altersklasse - und sicherte sich damit auch den
Gesamtsieg in der Spiridon-Dreikampf-Wertung
der LG Welfen. Etliche weitere Welfen-Athleten und
Athletinnen waren am Start - Ergebnisse hier

 

Zuerst die Läufer- dann die Funktionärskarriere

  ... wahrscheinlich wird er jetzt widersprechen,
insbesondere weil er seit ewigen Zeiten jedes Jahr
das LG-Welfen-Trainingslager organisiert und dort
auch seine läuferischen Qualitäten unter Beweis
stellt - Impressionen vom Trainingslager hier ...

... Aber diese Ehrung ist auch ein Eintrag bei den
Welfen-Runners wert ... 

Claus Baumann mit dem DLV-Ehrenschild ausgezeichnet!

Der ehemalige stv. Abteilungsleiter der
"SVB-Runners" wurde für seine Tätigkeiten
beim WLV und DLV mit dem DLV-Ehrenschild
ausgezeichnet. Claus Baumann war von 1980 bis
1988 und von 1992 bis 2006 Landesvolkslaufwart
von Württemberg und ist seit 1997 Berater des
Deutschen Leichtathletikverbandes in Sachen
Volkslauf und als Sprecher aller Volkslaufwarte
Deutschlands aktiv. In dieser Zeit hat er wesentlich
dazu beigetragen, dass der Volkslaufbereich im
Rahmen des Breitensports bundesweit große
Anerkennung erfahren hat. Die Welfen-Runner
gratulieren Ihrem Claus zu dieser hohen
Auszeichnung.



 

Marathon-Erlebnisse in Frankfurt

  Er hatte schon geglaubt, seine Trainingskollegen
hätten ihm von einem Fabelwesen erzählt. Aber bei
km 37 machte er Bekanntschaft mit ihm - dem Mann
mit dem Hammer. Doch Andreas Müller machte ihm
klar, dass er sich ein anderes Opfer suchen sollte, und finishte in einer 2:45 - ein Marathon-Debüt wie es bei der LG Welfen lange nicht mehr gegeben hat. Auch Manuela Gentgen überzeugte mit persönlicher Bestzeit von 3:26 - Roland Künstler machte nicht viele Worte und ließ eine 2:58 für sich sprechen. Klaus Tockweiler hatte mit muskulären Problemen zu kämpfen und musste sich mit einer 2:53 begnügen. Ein Luxusproblem verglichen mit dem kleinen 'Waterloo' das die erfolgsverwöhnten Sub-3-Läufer Bernd Adelmann und Thomas Bless erleben durften - sie finishten mit ihrem hohen Anspruchsniveau nicht ganz genügenden Zeiten von knapp über 3 Stunden ...
  ob als Zug und Bremsläufer - Marathonläufer - oder 10 km Sprinter - die Welfen waren in München wieder vielseitig wie eh und je

Welfen-Runner beim München-Marathon

  Im Herbst lädt die besondere Atmosphäre in der
Münchner City und beim Zieleinlauf im Olympia-
stadion immer wieder einige Welfen-Runner zu einem
Sonntagsausflug ein. Eine Lauferfahrung der anderen Art erlebte dabei Thomas Bless -  er lief den Marathon als Pacemaker über 4:00 Stunden. Es war für Ihn ein tolles Erlebnis, andere Läufer an seiner Erfahrung teilhaben zu lassen und dabei zu unterstützen diese Schallmauer, zum Teil erstmalig, zu unterbieten. Eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen und eine Einladung von München 2010 liegt auch schon vor. Roland Künstler (der die zweite Hälfte der Strecke dazu nutzte sich München mal etwas genauer in Ruhe anzuschauen) und Johannes Hauenstein gingen auf der 10 km Strecke an den Start und von Blumes wollten etwas mehr von München sehen und finishten erfolgreich den Marathon. 
  Die erfolgreichen WM-Teilnehmerinnen der LG Welfen bei der Berglauf-WM in Zagreb - Marie Luise Heilig Duventäster, Uschi Bergler, Erika Sommer

Welfen-Frauen Spitze bei Berglauf-WM in Zagreb

  Einige unserer Läufer- und Läuferinnen haben sich auf den Weg nach Zagreb gemacht um an der Berglauf WM der Veteranen (O-Ton Veranstalter Web-Site) teilzunehmen. Marie-Luise war wieder auf den Tag top fit und lieferte ihre wohl beste Saisonleistung im wichtigsten Rennen des Jahres ab - ein Markenzeichen von echten Top-Athleten - und wurde SeniorenWeltmeisterin in der W45. Aber noch mehr Welfen-Frauen warteten mit Top-Leistungen auf. Uschi Bergler wurde Zweite in der W50 - und zusammen mit Erika Sommer wurde sie Team-Weltmeisterin in der W50. Weitere gute Platzierungen gab es für Bärbel Paul als 6. in der W55, Jürgen Schulze als 10. in der M65 und Arthur Scherible als 12. in der M70.
 
  Peter Kotz stürmt voran - aber auch Klaus Stocker, Andreas Müller und Klaus Tockweiler wollen es wissen - ein Phantom kehrt bärtig wieder zurück - Isolde versucht zu trinken - und Mary wie immer voll in Fahrt 

Blitzenreute - Strecke erfolgreich eingeweiht

  Auf der neuen amtlich vermessenen Strecke über
exakt 10 km wurden schnelle Zeiten erwartet. Peter Kotz startete mit einem enorm hohen Tempo und gewann schließlich inder Zeit von 32.38 min. vor
seinen nächsten Verfolgern Konstantin Häcker,
Michael Kurray und Manuel Rodriguez ins Ziel. Bei
den Frauen dominierte „Welfen Mary“ und siegte in
38.54 min. vor Uschi Bergler und Katja Gallasch.
Schnellster der Welfen Männer auf der absolut flachen Strecke war Andreas Müller, der anfangs noch in der Verfolgergruppe lief, dann aber nach einem Sturz abreißen lassen musste. Dicht gefolgt von Klaus Tockweiler und Lokalmatador Klaus Stocker, der als Mitorganisator bis zur letzten Minute vor dem Start noch im Einsatz war. Das neue Konzept des SV Blitzenreute unter der Leitung von Birgit Breitschmid ist voll aufgegangen. Die neue superschnelle Strecke ist bei den Athleten gut angekommen.  Auch der Nachwuchs hat mit über 50 laufenden Kindern das Event gut angenommen. Und selbst der Bürgermeister Oliver Spieß lief mit, liess sich noch Spielraum nach oben für 2010 ... Alle Ergebnisse hier...
  Laufladies auf Abwegen - Tanja Schneider, Daniela Wiest, Iris Fischer und Manuela Gentgen neuerdings auch beim Radrennen erfolgreich 

Welfen Ladies erfolgreich auf Zweirad-Abwegen

 Bad Saulgau, 21. Juni 2009 – Deutschland Grand Prix Vier unserer Läuferinnen ließen die Laufschuhe im Schrank und packten stattdessen die Rennradschuhe samt Rennrad aus um in Bad Saulgau beim 4er-Zeitfahren über 45 km mitzumachen. Optisch durchgestylt flößten sie den Männerteams  ordentlich Respekt ein, was sie dann auch mit einem guten Rennen unterstreichen konnten. Der Wettergott war unseren Damen wohl gesonnen, so dass das Rennen auf trockener Straße und teilweise bei Sonnenschein stattfinden konnte. Tanja Schneider, Daniela Wiest, Manu Gentgen und Iris Fischer gewannen überragend die Frauenwertung in 1.17.22 h, was einen knappen 35er Schnitt bedeutet. Und ein Nachweis, wie vielseitig Alfreds Dienstagstraining ist ... siehe auch Bergzeitfahren Höchsten - mit weiteren Abweichlern
  run und fun im malerischen tuttlingen 

Tuttlingen - Siege, Biere und eine Infusion

 Ein schneller (und nach unserem Garmin exakt
vermessener) Rundkurs mit mehreren Musikkapellen
peitschte die Welfianer in ein teilweis hohes Anfangstempo - aber die Sonne drückte es dann auf der zweiten Hälfte. Andreas Müller wurde denkbar knapp (siehe Bild) Dritter im Gesamtfeld - Altersklassensiege  für Klaus Tockweiler, Andreas Müller und Tobias Kolbeck - sowie ein 2. Rang für Bernd Adelmann und ein 3. Platz für Franz Pfanner, belohnt jeweils mit einem Partyfass Rothaus Bier, waren die Ausbeute. Und eine Infusion - vorbei sind die Zeiten (wie vom Autor in den frühen 80-er Jahren erlebt) dass ein verausgabter Läufer im Ziel liegen bleiben durfte und frühestens wenn er nach 2 Minuten immer noch nichtweg war ein Sani kam um nach dem Rechten zu schauen. Heute erhält so ein Läufer (im Bild links noch in Führung), noch bevor er sein Flüssigkeitsdefizit mit Bier ausgleichen kann sofort eine
Infusion ...   
  Thomas Bless, Mary Lou und Peter Gissel noch vereint - Klaus und Klaus im Duell mit Manfred Raming - Roland Bäder und Tobias Kolbeck geben alles  

Bahnsaison eröffnet in FN und Tettnang

 Jetzt hat man die Welfen-Runner auch wieder auf Bahn-Wettkämpfen gesichtet. Traditionell viele Läufer und Läuferinnen nahmen das Angebot, an einem 3.000 m Lauf mit unterschiedlichen Leistungsklassen teilnehmen zu können, bei der MTU-Frühjahrsserie an. Klaus Stocker, Klaus Tockweiler und der Super-Oldie Manfred Raming lieferten sich ein Duell bis aufs Messer - aber auch MaryLou, Thomas Bless, Peter Gissel und etliche mehr nutzten den
warmen Frühlingsabend für einen Formtest. Tags darauf vertreten Tobias Kolbeck und Susanne Pfanner die Farben Oberschwabens beim IBL-Fünfländerkampf- und Tobias Kolbeck konnte mit letztem Einsatz die Zeiten von Klaus und Klaus sogar noch toppen. Alle Ergebnisse MTU hier...  mehr zum IBL-Wettkampf hier... und eine größere Version des Bildes gibt es hier...
Ein Dankeschön an Günter Kram für die tollen Bilder.
   

Mega-Company HM - ein Welfen Festival

 Mit einem „höllischen“ Anfangstempo wollte Andreas
Müller
dieses Rennen von der Spitze gewinnen, doch
leider war der Halbmarathonseriensieger Andreas
Schur
noch eine Nummer zu groß und unser Andreas
musste sich mit einem hervorragenden 2. Platz
„begnügen“ dicht gefolgt von Klaus Tockweiler. Einen 4. Platz erkämpfte sich im wahrsten Sinne des Wortes Klaus Stocker, der die Fürsprache des begleitenden LG-Welfen-Fahrradfahrers, Bernd Adelmann in Anspruch nehmen musste um das Rennen zu beenden. Direkt hinter ihm liefen der 'demnächst wohl Welfe' Alexander Endres und Welfen-Dino Ettore Dallio ins Ziel. Nicht zu vergessen natürlich alle anderen „Welfianer“ , die Platz 1 und 2 in der Mannschafts-
wertung ermöglichten.
   

Sigmaringen - ein Maiausflug der anderen Art

 Acht Welfianer und zwei, die es vielleicht noch werden wollen, unternahmen am 1. Mai eine etwas andere Maientour. Anstatt mit Bier und Leiterwagen durch die Lande zu ziehen und muskulär lediglich den
Schluckmuskel herauszufordern, schnürten sie die
Laufschuhe und fuhren nach Sigmaringen zum
ZollerHof Sportwochenende. Pfanners wählten die
kürzere Variante von 5,5 Kilometer, den anderen war
das nicht genug als Maiwanderung, so dass sie sich für den Halbmarathon entschieden. Während die
Halbmarathonis noch auf der Strecke waren, konnte
Susanne Pfanner die Frauenkonkurrenz über die
5,5 km bereits hinter sich lassen und gewann den Lauf in 23.23 Minuten. Ihr ansonsten lieber aber im
Wettkampf unnachgiebiger Gatte Franz ging kurz
vor ihr nach 22.22 Minuten ins Ziel, was für ihn den
5. Platz  bei den Männern und die Wiederherstellung
seines Seelenfriedens aber nicht unbedingt des
Hausfriedens bedeutete ;-) Die Halbmarathonis wurden für ihre Strapazen mit einer schönen flachen Strecke an der Donau entlang, vorbei an blühenden
Obstbäumen und gut gelaunten Zuschauern belohnt.
Bärbel Paul und Josef Buck gewannen ihre AK's,
Manuela Gentgen wurde 2. in der W45. Die 
mannschaftliche Stärke der Welfianer wurde durch
den 1. und 3. Platz der Frauen in der Mannschafts-
wertung deutlich zum Ausdruck gebracht. Verstärkt wurde die zweite Mannschaft von zwei Gast- läuferinnen, die im Rahmen des Dienstagtrainings
schon Welfenluft geschnuppert haben. (Ein Klick auf
das Bild zeigt die Ladies in noch größerer Pracht )

  Klaus Stocker hat sein lachen wieder gefunden - Birgit Ege in schöner Landschaft - die Gladiatoren vor dem Start - auch die Schüler geben Vollgas - Edi Stauch und Alfred Berner im Infight 

Frühlingslauf Schmalegg - ein Lauf-Klassiker 

  Es war wie immer. Das Wetter spielte mit, zuerst gaben die Schüler über 1.300 m Vollgas, dann Erwachsene und Senioren, wie fast immer gab sich Stadtrat Rolf Engler (als Teilnehmer) die Ehre - und zum Schluss trafen sich die meisten in der Ringgenburghalle zur Siegerehrung. Den Frühlingslauf gewann Stefan Stahl mit einem ungefährdeten Start-Ziel Sieg - bei den Frauen ebenso überlegen Marie-Luise Heilig-Duventäster auf ihrer Heimstrecke . Andreas Müller lieferte sich einen harten Fight und wurde zum Schluss Dritter. Auch bei Klaus Tockweiler ging es knapp her - er finishte als Fünfter. Tobias Kolbeck duellierte sich mit dem (fast) wieder-genesenen Klaus Stocker und dem laufenden Evergreen Ettore Dallio - und konnte dabei im Schluss-Spurt die beiden Lauf-Oldies knapp
in Schach halten. Mit 5 Läufern unter den ersten 9
waren die Welfen in der Mannschaft nicht zu schlagen. Und mit einem zehnten Rang zeigte Matthäus Riedle dass man mit 50 noch nicht zwangsläufig zum alten Eisen gehören muß. Viele Welfen erzielten gute Platzierungen in den Altersklassen, alle Ergebnisse sind hier zu besichtigen.
  welfianer am ostersamstag beim laufen, siegen und feiern in königseggwald 

Welfianer entdecken Königseggwald

 Es müssen nicht immer Großveransaltungen wie
Freiburg, München, Berlin und London sein - auch
familiäre Veranstaltungen wie der Osterlauf in
Königseggwald haben Ihren Reiz und sind inzwischen
von den Welfianern entdeckt und laufenderweise
sogar erobert worden. Ein Klick auf  das Bild vergrößert es - ein Klick auf die Überschrift
zeigt einen Bericht von Bernd Adelmann zu diesem
Lauf-Event. Und als Aktionär der ortsansässigen
Königseggwalder Brauerei kann ich nur hoffen dass
es sich bei dem Bier auf dem Tisch um Königsegger
Weizen handelt ... 
   Christina Hawriluk, Irene Fleiner und Wolfgang Rieth bilden die Deutsche Phalanx in der türkischen Riviera in Antalya

Welfen-Runner bilden 'Neue Deutsche Welle'
beim Marathon in Antalya

So zumindest sah es der Fotograf der Runners-World.
Und so sind die Welfianer in der Mai-Ausgabe
in Großformat zu bestaunen. Wie jedes Jahr waren
etliche Welfen-Läufer zum Frühjahrs-Traningslager
in Side an der türkischen Riviera. Und einige von
ihnen nutzten die Gelegenheit, das Training mit
einer Wettkampf-Teilnahme beim Antalya-Marathon
aufzupeppen ... Mehr Ergebnisse hier oder hier
  ... wie jedes Jahr ein wunderbares Gemeinschaftserlebnis - die Skifreizeit im Ravensburger Haus in Steibis 

Skifreizeit Steibis - ein Evergreen

 
Also dieses Mal muß und kann ich nicht viel schreiben. Aufgrund einer Erkältung war ich verhindert und konnte das Wochenende in den Bergen nicht miterleben. Aber Bernd Adelmann hat ganze Arbeit geleistet. Klickt auf das Bild, dann seht Ihr es in groß, klickt auf die Überschrift, dann findet Ihr seinen Bericht. Und dann hat er auch noch das Tischtennisturnier gewonnen - das werde ich doch nächstes Jahr wieder versuchen zu verhindern ... ;-)

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail