*
header_2016
Menu
Home / Startseite Home / Startseite
Training Training
Kontakt Kontakt
Events 2017 Events 2017
Bestenliste 2017 Bestenliste 2017
Das war 2016 Das war 2016
Events 2016 Events 2016
Bestenliste 2016 Bestenliste 2016
Das war 2015 Das war 2015
Events 2015 Events 2015
Bestenliste 2015 Bestenliste 2015
Das war 2014 Das war 2014
Events 2014 Events 2014
Bestenliste 2014 Bestenliste 2014
Das war 2013 Das war 2013
Events 2013 Events 2013
Bestenliste 2013 Bestenliste 2013
Das war 2012 Das war 2012
Events 2012 Events 2012
Bestenliste 2012 Bestenliste 2012
Das war 2011 Das war 2011
Das war 2010 Das war 2010
Das war 2009 Das war 2009
Das war 2008 Das war 2008
Das war 2007 Das war 2007
Das war 2006 ... Das war 2006 ...
Links zum Laufen Links zum Laufen
Impressum Impressum
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

 
 

Dreiländermarathon - Vom Regen in die Sonne laufen ... 

 ... damit und mit schnellen Zeiten belohnten sich diejenigen Welfianer die sich bei widrigen Bedingungen zu den anderen 5.000 Lauf-Enthusiasten in Lindau an den Start stellten um schließlich nach 21 oder 42 km in Bregenz bei Sonnenschein in das Stadion einzulaufen.  Allen voran Monica Carl, die ganze Saison schon in bestechender Form, verbesserte ihre schon vorher nicht schlechte Marathonzeit um 8 Minuten und finishte mit einer 3:06 als zweite Frau insgesamt. Nur eine Woche nach ihrem starken Marathon-Debüt lief Karin Wengert mit 1:27:02 als siebte Frau beim Halbmarathon ins Ziel und belegte Patz 3 bei den 20-30-jährigen. Uschi Bergler erreichte das Casino-Stadion in Bregenz als Erste der W55 in 1:39:50 Stunden. Fast zeitgleich kamen Thomas Bless (2. M55 in 1:25:50 Stunden) und Klaus Tockweiler (9. M45 in 1:25:48 Stunden ) ins Ziel (siehe Bild). Tagesschnellster für die Welfen war Sascha Gier in starken 1:20:46 Stunden. Den erfolgreichen Wettkampftag rundeten Franziska Görgens (1:37:33 Stunden) und Stefan Müller (1:38:07 Stunden) ab. Alle Ergebnisse  hier...

 
 
 
 

Berlin - Ein Déjà-Vue für viele Welfen-Runner ... 

 ... Und diejenigen, für die es das erste Mal war, nutzten die schnelle Strecke und unvergleichliche Atmosphäre für schnelle Marathon-Zeiten. Karin Wengert legte mit 3:07:57 ein bemerkenswertes Marathon-Debüt mit einer schnelleren zweiten Hälfte hin, Andreas Müller mit einer 2:52:56 blieb tief unter der 3 Stunden Marke, die auch für Karin in einem der nächsten Rennen durchaus greifbar ist. Iris Kessinger blieb mit einer 3:28 erstmals unter der 3:30 Marke, optimal unterstützt von Ultra-Läufer Dieter Lingg der zeitgleich einlief. Manuela Gentgen und Susanne Binder genossen das Déjà-Vue, denn vor 10 Jahren hatten sie im Rahmen des von der LG-Welfen betreuten Reischmann-Projekts an gleicher Stelle ihren ersten Marathon absolviert - und freuten sich darüber 10 Jahre älter und mit einer 3:30 dennoch 15 Minuten schneller zu sein als 2005. Viele weitere Welfen waren am Start - alle Ergebnisse sind abrufbar hier...

 
 
 
 

Kressbronn - Halbmarathon fest in Welfen-Hand

 Die Veranstaltung ist ein Klassiker unter den hiesigen Laufveranstaltungen. Eine schöne und abwechslungsreiche Strecke ca zur Hälfte auf Naturwegen entlang der Argen und der Rest auf Asphalt. Viele Zuschauer an der Strecke, eine große Anzahl an Läufern und ein umfangreiches Rahmenprogramm in familärer Atmosphäre. Und dieses Jahr wieder einmal fest in Welfen Hand. Sowohl Michael Kurray in einer 1:15 und Monica Carl in 1:25 fuhren überlegene Siege auf dem Halbmarathon ein. Mit Marion Klugger und Franziska Görgens gab es weitere Top 10 Patzierungen bei den Damen. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der Welfen durch einen überlegenen Sieg von Dallio Ettore über die 5,2 Km Distanz, besonders beachtlich dass der Ü50-Läufer diese Spurt-Distanz für sich entscheiden konnte. Und auch der Schreiber dieser Zeilen fühlte sich beim Schreiben des Artikels wieder jung, lief er doch 1981 beim Bodenseemarathon erstmalig unter 3 Stunden - und hat erst beim Berlin Marathon 2005 diese Schallmauer wieder verfehlt ...

Mehr Infos zu der Veranstaltung  hier...

 
 
 
 

Bärbel Paul Zweite beim Allgäu-Panoramamarathon

 „Ein super organisiertes Lauferlebnis über 42,1 Kilometer und 1350 Höhenmetern bei optimalen läuferischen Verhältnissen“ Bärbel Paul ist regelrecht euphorisch über ihren zweiten Platz in der Zeit von 5:16 Stunden. Ehemann Roland schließt sich der Meinung seiner Frau an, obwohl er auf dem letzten Kilometer von Krämpfen geplagt wurde und mit der Zeit von 5:29 Stunden humpelnd die Ziellinie überqueren musste. Start war in Sonthofen, hinauf zur Weltcup-Hütte, weiter zur Weiherkopf Hörnerbahn und den Grasgehren – Lifte, nun durchs Lochbachtal über den Obermaiselstein Hirschsprung zurück nach Sonthofen. Ein Bergmarathon mit herrlichen Panoramablicken, der seinem Namen alle Ehren macht. Markward Kerstins, ein weiterer Läufer der LG-Welfen erreichte mit der Zeit von 2:54 Std beim Lecher Höhenhalb-marathon , bei dem 1027 Höhenmeter überwunden werden mussten, sehr zufrieden das Ziel.

Mehr Infos zu der Veranstaltung  hier...

















 
 
 
 

Pitztal Gletschermarathon - der alte Mann und der Berg

 Für Bestzeiten ist die Strecke in den österreichischen Alpen sicher nicht geeignet. Aber lassen wir doch den Teilnehmer selbst sprechen:

... Angebrochener Zeh, 35°C und eine Strecke mit vielen Metern rauf und runter. Ein Fall für die alte Kampfsau T. Bless Ist eigentlich gut gelaufen trotz extremer Hitze. Hab mir alles gut eingeteilt und bin die 2. Hälfte nach vorne gelaufen. Gesamt 12. Und AK mit großen Vorsprung gewonnen. War zwar ein hartes aber auch landschaftlich schönes Rennen. War eine ganz neue Erfahrung. Aber sicher keine Strecke für persönliche Bestzeiten ...

Und danach wegen Muskelkater erst einmal einige
Tage nicht trainieren können. Aber so sind nun mal die Welfianer - kommen als Flachlandtiroler ins Gebirge und lehren die Hill-Billys das Fürchten.

Einige Eindrücke von der Veranstaltung in der Best-Of-Gallery  hier...


 
 
 
 

Balingen - Franziska Jehle wird württembergische Meisterin über 1.500 m 

 Drei Läuferinnen überquerten innerhalb einer halben Sekunde die Ziellinie bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften über 1500 Meter der weiblichen Jugend U18. Am Ende ist es die 16-jährige Franziska Jehle , die bei ihrer ersten Landesmeisterschaft in einem taktisch klugen Rennen den Titel für die LG Welfen nach Ravensburg holt. . Erst am vergangenen Wochenende bestritt die 800 Meter Läuferin Jehle die fast doppelten Distanz zum ersten Mal.  Favoritin für den Titel war aber eine Andere: Jessica Wunschmann von den LAV Stadtwerken Tübingen, die mit einer Saison-Bestleistung von 4:45 Minuten derzeit schnellste Läuferin in der U18 ist. " Jessica hat das Tempo gemacht, ich bin hinter Hanna Müller ( TSV Schmiden ) bis 250 Meter vor dem Ziel an Position drei gelaufen und habe dann den Spurt angesetzt", so die glückliche Siegerin bei ihren Meisterschafts-Debüt. 

 
 
 
 

Heidenheim - Welfen mit Top-Platzierungen

 Monica Carl und Brigitte Hoffmann (beide LG Welfen) hatten beim größten Event in der Heidenheimer Region, dem Sparkassen-Stadtlauf, die Frauenkonkurrenz beim 10km Lauf fest im Griff. Marc Bruder und Peter Gissel belegen im Rennen der Männer vordere Platzierungen. Bei schwülwarmen Wetter freute sich der Veranstalter über mehr als 2500 Sportlerinnen und Sportler, die sich der Herausforderung 10 Kilometer und Halbmarathon stellten.  In 38:53 Minuten war die Langenargerin Monica Carl nicht zu schlagen und übertraf in Saisonbestzeit ihre eigenen Erwartungen deutlich. Mit Carl freute sich Brigitte Hoffmann über Platz zwei ( 41:25 Minuten ) im Gesamtklassement und Siegerin der W55 mit über fünf Minuten Vorsprung. Feiern durfte auch Welfen Läufer Peter Gissel, der als Zweiter der M45 in 38:43 Minuten beim Ziel am Rathaus einlief und als Gesamt 14. noch 825 Läufer hinter sich ließ. Beim Halbmarathon erkämpfte sich der M40 Läufer Marc Bruder dieselbe Gesamt-platzierung (Platz 6) wie beim Lauffieber in Bad Waldsee.  In 1:19:03 Stunden und einem beruhigenden Vorsprung von über sechs Minuten war dem Läufer aus Schlier der Sieg in der M40 nicht zu nehmen.

 
 
 
 

BaWü in Helmsheim - Welfen Senioren geben Gas 

 Acht Medaillen erkämpften sich die  Welfen bei den Baden-Württembergischen Masters-Meisterschaften der Stadion-Athleten in Helmsheim/Bruchsal. Über 450 Athletinnen und Athleten stellten sich bei hoch-sommerlichen Temperaturen den 18 angebotenen Disziplinen. Brigitte Hoffmann distanzierte über 1500 Meter in 5:29 ihre Konkurrenz deutlich und freute sich über den ersten von zwei Titeln in der W55. Wenige Stunden später stand Hoffmann zum zweiten Lauf über 3000 Meter an der Startlinie. Auch hier ging der Sieg in 11:40 Minuten mit einem noch größeren Vorsprung an die 57-jährige Welfin. In einem packenden 1500 Meter Rennen gegen den vielfachen Senioren-Weltmeister konnte konnte Jürgen Schulze das Tempo zur letzten Runde mit gehen und musste sich erst im Zielspurt in 5:53 Minuten um zwei Sekunden geschlagen geben. Knapp ging es auch bei Roland Künstler her, der mit einem zweiten Patz über die 1.500 m und einem dritten Platz über 5.000 m zurückkehrte. Nochmals zwei zweite Plätze sicherte sich Irmgard Olma ebenfalls über 1.500 und 3.000 m. Alle Zeiten hier...

 
 
 
 

Niesen Treppenlauf - Monica Carl auf neuem Terrain 

 Einen Wettkampf der besonderen Art bestritt die derzeit beste Deutsche Altersklassen-Läuferin im Berglauf Monica Carl. Beim längsten Treppenlauf der Welt wird die LG Welfen Läuferin dritte Frau im Gesamtklassement und überlegene Siegerin der Altersklasse 1997-1971. Zwischen 1906 und 1910 wurde der markanteste Berg am Thuner See (Berner Oberland), der 2364 Meter hohe Niesen durch den Bau einer Standseilbahn erschlossen. Entlang der Seilbahn entstand eine Versorgungstreppe aus Natursteinen und Gitterrosten mit insgesamt 11.674 Stufen. Kurzum die längste Treppe der Welt. Im Vergleich dazu hat das Empire State Building in New York, ebenfalls beliebt bei den Treppenläufern, gerade einmal 1700 Stufen. " Ich freue mich auf das einmalige Erlebnis, habe aber auch einen riesen Respekt vor der Herausforderung von über 11.000 Stufen, bemerkte die die begeisterte Bergläuferin vor dem Rennen." Und einmalig war es dann allemal. Völlig erschöpft, aber glücklich erreichte Carl nach 1:20:45 Stunden die Gipfelplattform mit einem Vorsprung von über sechs Minuten in der Altersklasse. Ihr erstes Fazit : "Ich dachte zwischendurch, mir würden die Beine und die Pumpe explodieren, aber die wunderbare Gebirgswelt und die Rundsicht auf die Alpen haben mich die ganzen Strapazen schnell vergessen lassen."

 
 
 
 

Bühlertal - Monika Carl deutsche Berglaufmeisterin

 Bühlertal ( Schwarzwald ) war zum 39. Mal Gastgeber des Internationalen Hundseck-Berglaufes. 487 Athleten aus allen Landesverbänden machten sich bei guten äußeren Bedingungen auf die 9,5km lange Strecke, bei der 776 Höhenmeter bewältigt werden mussten. Monica Carl zeigte einmal mehr ihre Klasse am Berg und gewann nach 2012 und 2013 zum dritten Mal den Deutschen Meistertitel in der W40. Denkbar knapp verpasste Irmgard Olma den Sieg in der W65. Der Senioren Sportlerin des Jahres 2014 der Stadt Ravensburg fehlten nach 1:10:43 Stunden Laufzeit gerade einmal 17 Sekunden zum Titelgewinn. Gleich vier Läuferinnen kämpften in der W55 innerhalb zwei Minuten um die begehrten Plätze auf dem Podium. Der undankbare vierte Platz ging in 1:02:16 Stunden an Uschi Bergler. Das starke Meisterschaftsergebnis komplettierten Bärbel Paul mit dem fünften Platz der W60 in 1:09:09 Stunden sowie Platz 2 in der Mannschaft 40+ sowie Roland Paul, der mit 1:06:50 das Ziel am Mehliskopf erreichte.

 
 
 
 

Side - der Frühjahrsklassiker der Welfen-Runner

 Hier der Kurzbericht eines Teilnehmers der es wissen muss, da ein echter Wiederholungstäter: Es war eigentlich wie immer. Die ganze Woche super Wetter und fleißig trainiert(was wahrscheinlich eine Untertreibung ist) Bei dem guten Wetter läuft es einfach besser. Wir waren dieses Jahr im Nachbar-Hotel war aber genauso gut. Dieses Jahr hatten wir leider einige Verletzte und Erkältete. Aber Dieter hatte alles im Griff. Wir machten auch wieder einen Titreyengöl-Marathon (den 6.) und 19 Teilnehmer liefen einen HM.  Und Claus hat schon bekanntgegeben, daß wir im nächstes Jahr wieder da sein werden.Mehr Impressionen finden Sie hier..., hier..., hier... und hier.. 

 
 
 
 

Öpfingen - der Klassiker am Ostersamstag

 Seit Jahrzehnten starten Läufer aus nah und fern beim Öpfinger Osterlauf, unter anderem weil die flache aber durchaus windanfällige Strecke für schnelle Zeiten gut ist. Doch das Wetter war wie in den vergangenen Jahren - Regen, teils Schnee, Wind und eisige Kälte. Trotzdem starteten fünf Welfianer beim Halbmarathon bzw. 10 km-Straßenlauf und erkämpften sich sehr gute Ergebnisse.

Die Ergebnisse im Halbmarathon:

Waltraud Schaefer Platz 4 AK, 1:54:42 German Hirschle Platz 7 AK, 1:29:40

Die Ergebnisse im10 km-Straßenlauf:

Bärbel Paul Platz 1 AK, 50:16:5 Stefan Müller Platz 3 AK, 42:13:4 Roland Paul Platz 6 AK, 47:19:2  

Auf dem Bild vorne Bärbel Paul und Waltraud Schäfer, hinten Roland Paul, German Hirschle und Stefan Müller.

 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail